HINTERGRUND

Wehrtechnische Dienststelle Trier Die Wehrtechnische Dienststelle für Kraftfahrzeuge und Panzer (WTD 41) wurde 1957 auf dem Grüneberg in Trier gegründet. Die Ingenieure und Facharbeiter haben die Aufgabe, neue Fahrzeugmodelle wie "Dingo" oder "Frettchen" auf Tauglichkeit im Kampfeinsatz zu überprüfen.

Auf den Teststrecken innerhalb und außerhalb des riesigen Geländes werden auch Antriebe und Fahrwerke getestet. Neben dem berüchtigten "Elchtest" müssen die Fahrzeuge in der WTD 41 extreme Hitze aushalten und Tests in schwierigem Gelände bestehen. Ziel der 420 Mitarbeiter ist es, für deutsche Soldaten beispielsweise in Afghanistan und im Kongo sichere und für die lokalen Bedingungen angepasste Technik bereitzustellen. Außerdem entwickeln die Techniker der WTD 41, teilweise in Kooperation mit der Fachhochschule Trier, neue Technologien in der Fahrzeugtechnik. Inzwischen nimmt die WTD 41 auch Aufträge von privaten Unternehmen auf internationaler Ebene an. Peter Hennl, Leiter der Dienststelle, hofft auf diese Weise, die Zukunft seiner Dienststelle langfristig zu sichern: "Wir haben den Sprung zum serviceorientierten Dienstleistungsunternehmen geschafft."(gmw)

Mehr von Volksfreund