Hoffnung nur für ein gutes Drittel

Hoffnung nur für ein gutes Drittel

HILLESHEIM. (mh) Mehr Gewissheit, aber noch keine Übereinstimmung: Ohne Ergebnis vertagt wurde die erste Verhandlungsrunde zwischen der Geschäftsführung und der Arbeitnehmervertretung des Hillesheimer Hochwald-Werks.

Wie aus Gewerkschaftskreisen mitgeteilt wurde, hat die Arbeitgeberseite angeboten, 18 der 45 Beschäftigten der Hillesheimer Molkerei im rund 60 Kilometer entfernten Zweigwerk in Erftstadt (NRW) weiter zu beschäftigen. Um welche Jobs es sich exakt handelt und ob die künftigen Pendler eine zusätzliche Unterstützung erwarten könnten, blieb aber noch offen. Der nächste Verhandlungstermin ist für Ende des Monats angesetzt.

Mehr von Volksfreund