"Ich war der Anheizer"

TRIER. (sey) Im Vergewaltigungsprozess gegen vier Männer aus Trier hat gestern einer der Angeklagten ein umfassendes Geständnis abgelegt. Das Quartett soll einen 22-Jährigen bedroht und missbraucht haben. Einer der Angeklagten ist Aids-infiziert.

Was geschah in jener Juni-Nacht in der Wohnung eines 52 Jahre alten Trierers? Glaubt man den Aussagen eines 24-jährigen Angeklagten, wurde sein zwei Jahre jüngerer Kumpel, den er erst kurz zuvor kennen gelernt hatte, über Stunden hinweg missbraucht und vergewaltigt. Eine Aussage, die von den übrigen Angeklagten bestritten wird. "Ich war der Anheizer", sagte der 24-Jährige am zweiten Verhandlungstag vor dem Trierer Landgericht. Er habe sich zwar direkt nicht an der Vergewaltigung des jungen Mannes beteiligt, diesen aber zwischendurch mit einer ungeladenen Gaspistole bedroht: "Stell' dich nicht so an, du kennst doch meine Susi." Das Opfer habe während des Missbrauchs immer wieder geweint und betont, er stehe nicht auf Männer. Die anderen drei Angeklagten, von denen einer seit 16 Jahren an der Immunschwächekrankheit Aids leidet, bestritten dagegen die Vergewaltigung. Das 22-jährige Opfer hatte direkt nach der Tat die Polizei alarmiert, die seine mutmaßlichen Peiniger anschließend festnahm. Die Männer sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Der Prozess wird in drei Wochen fortgesetzt. Dann soll erneut das Opfer vernommen werden.