1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

In der Schule: Schlägerei mit Fotos

In der Schule: Schlägerei mit Fotos

BITBURG. Erneut haben Jugendliche ein Opfer misshandelt und die Tat per Handy dokumentiert. Die Polizei ermittelt gegen vier Schüler der Berufsbildenden Schule (BBS) Bitburg.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei haben mehrere Schüler der Bitburger BBS am Mittwoch im Anschluss an eine Berufsberatung zwischen 10 und 11 Uhr einen 16-Jährigen körperlich misshandelt. Vier Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren griffen ihren Mitschüler an. Das Hin- und Herschubsen des Opfers habe zunächst wie ein Spaß ausgesehen, sei jedoch bald in Schlägen und Tritten gemündet, teilte die Polizei mit. Vier weitere Jugendliche im gleichen Alter filmten und fotografierten den Vorfall. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Die Leitung der Theobald-Simon-Schule hatte die Beamten über die Tat informiert. Schulleiter Friedrich Probson wollte sich am Donnerstag auf TV-Anfrage zu dem konkreten Fall wegen des laufenden Verfahrens nicht äußern. Gewalt gebe es grundsätzlich an jeder Schule. Die Art der im Raum stehenden Tatvorwürfe habe er in seiner Laufbahn allerdings bisher noch nie erlebt. "Wir haben bei uns 1450 Schüler. Die große Mehrheit ist friedlich. Nur ein verschwindend kleiner Teil ist auffällig", sagt Probson. Die Schule versuche, den Anfängen zu wehren: "Wir tun eine ganze Menge, um Gewaltpotenzial erst gar nicht aufkommen zu lassen." So kümmert sich eigens eine Sozialarbeiterin um auffällige Schüler und ihre Probleme. Bei Gewaltpräventionsprogrammen sollen die Jugendlichen lernen, Konflikte friedlich zu lösen. Die BBS arbeitet mit allen in Frage kommenden Behörden und Institutionen zusammen."Happy Slapping" wie in Trier?

"Schule ist kein geschützter Raum", erklärt Probson. "Es werden auch Dinge von außen hineingetragen, die in der Schule zu Auseinandersetzungen führen können." Das Gewaltphänomen, dass Schläger ihre Opfer filmen und die Bilder später im Internet veröffentlichen, wird auch "Happy Slapping" genannt. Bei einem ähnlichen Fall hatte vor einigen Wochen eine Gruppe Jugendlicher auf dem Trierer Viehmarkt offenbar grundlos Passanten angegriffen und den Vorfall gefilmt (der TV berichtete). Auch dazu laufen Ermittlungen.