Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 11:15 Uhr

Industrie im Saarland verzeichnet Auftragszuwächse

Eine Industrieanlage. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Eine Industrieanlage. Foto: Uwe Anspach/Archiv FOTO: Uwe Anspach
Saarbrücken. Die Nachfrage nach saarländischen Industriegütern wächst. So stiegt die Zahl der Aufträge im ersten Quartal um 13,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Amt Saarland am Donnerstag mitteilte. Auftragseingänge aus dem In- und Ausland hätten dabei etwa gleich stark zugenommen. dpa

In den Umsätzen hingegen spiegelt sich die positive Auftragslage derzeit nicht so stark wider. So erwirtschafteten Industriebetriebe mit mehr als 50 Beschäftigten in der ersten drei Monaten dieses Jahres im Inland 0,6 Prozent mehr Umsatz als noch 2017, hieß es. Das Auslandsgeschäft fiel mit einem Minus von 0,8 Prozent sogar hinter die Vorjahreswerte zurück.

Bei den Aufträgen stieg die Nachfrage nach Kraftwagen und Kraftwagenteilen mit einem Plus von 19,6 Prozent am stärksten. Die Zahl inländischer Aufträge stieg hier um 27,4 Prozent. Auch Betriebe der Metallerzeugung und -bearbeitung verzeichneten ein Auftragsplus von 13,7 Prozent im 1. Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die inländische Nachfrage stieg dabei mit einem Plus von 25,8 Prozent deutlich stärker an als die aus dem Ausland (plus 0,9 Prozent).