1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Jugendämter holen Kinder aus Eifeler Einrichtung – Träger wehrt sich

Jugendämter holen Kinder aus Eifeler Einrichtung – Träger wehrt sich

Zwei Jugendämter aus der Region haben nach massiven Vorwürfen mehrere Kinder aus einer privaten Jugendeinrichtung in Daleiden (Eifelkreis) geholt. Die Staatsanwaltschaft soll informiert werden. Der Träger wehrt sich und macht gegen die drohende Schließung des Hauses mobil.

"Kein Heim, eine Heimat. So funktioniert Jugendhilfe 2015." Mit diesen Worten wirbt der private Träger Jugendhilfe Eifel im Internet für seine Art der Betreuung und Unterbringung traumatisierter Kinder in familiären Gruppen. Obwohl die von dem Pädagogen-Ehepaar Alex und Sandra Mayer gegründete gemeinnützige Gesellschaft erst seit drei Jahren besteht, scheint sie bereits überaus erfolgreich zu sein. In etwa 30 Orten, überwiegend in der Region Trier, bietet die Jugendhilfe Eifel Betreuungen in einem familiären Umfeld an.

Jetzt aber ist ausgerechnet das Stammhaus in Daleiden (Eifelkreis Bitburg-Prüm) in Verruf gekommen. Nach einer Warnung des Landesjugendamts haben mindestens zwei regionale Jugendämter Kinder aus der Einrichtung geholt und anderswo untergebracht. "Es wurden pädagogische Maßnahmen praktiziert, die gegen Kinderrechte verstoßen", sagt ein Sprecher des Landesjugendamts auf Anfrage unserer Zeitung. Konkreter äußerte sich der Behördensprecher nicht. Man werde aber in Kürze die Staatsanwaltschaft informieren, hieß es.

Der Geschäftsführer der Jugendhilfe Eifel, Alex Mayer, sprach auf Anfrage unserer Zeitung von einem Einzelfall. Eine inzwischen gekündigte Mitarbeiterin habe einem 12-jährigen Kind, das mit Essen um sich geworfen habe, gedroht, dass es einen Tag nur Wasser und Brot bekomme. Dazu sei es aber nicht gekommen, weil andere Mitarbeiter dies verhindert hätten. Alle Kontrollen der zuständigen Behörden hätten inzwischen bescheinigt, dass alles in Ordnung sei, sagt Mayer. "Dem Träger wurde dringend geraten, die Einrichtung stillzulegen", sagt dagegen der Sprecher des Landesjugendamts. Die Aufsichtsbehörde prüfe zudem den Widerruf der Betriebserlaubnis. Nach Angaben von Träger-Chef Alex Mayer sind in Daleiden inzwischen noch drei statt vormals zehn Kinder zwischen sieben und 15 Jahren untergebracht. Mehr zum Thema

Landesjugendamt erhebt schwere Vorwürfe gegen Betreiber von Betreuungseinrichtung und fordert Schließung