Kein Geld für Sparkassen-Pleite

Kein Geld für Sparkassen-Pleite

MAINZ. (win) Der Landkreis Cochem-Zell wird vom Land keine Bedarfszuweisungen erhalten, um die Verluste aus dem Finanzdebakel seiner ehemaligen Kreissparkasse auszugleichen. Einen Antrag auf Finanzhilfe, um den millionenschweren Fehlbetrag im Haushalt auszugleichen, wird das Innenministerium nach Information des Trierischen Volksfreunds ablehnen.

Der Landkreis musste 2002 zum Ausgleich der Sparkassen-Verluste 4,8 Millionen Euro zahlen. Für das laufende Jahr werden knapp 1,3 Millionen Euro fällig. Bei dem inzwischen in der Sparkasse Mittelmosel aufgegangenen Kreditinstitut waren durch Risiko-Spekulationen mit Argentinien-Anleihen und Wertberichtigungen von Krediten Verluste von rund 19 Millionen Euro aufgelaufen, die der Kreis als Gewährträger teilweise übernehmen muss. Laut Ministerium dürfen die Folgen dieser Geschäfte nicht auf den Solidarfonds der Kommunen abgewälzt werden. Gegen Verantwortliche der früheren Kreissparkasse ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Mehr von Volksfreund