1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Kein klares Ja mehr zur Hunsrückbahn

Kein klares Ja mehr zur Hunsrückbahn

Die im Land mitregierende SPD geht auf Distanz zur Reaktivierung der Hunsrückbahn, die den Flughafen Hahn mit den Städten Simmern, Bingen, Mainz und Frankfurt verbinden soll. "Wir werden die Planungen fortsetzen, und wenn diese beendet sind, werden wir sie der dann vorherrschenden Nachfragesituation gegenüberstellen", sagte Landtagspräsident Joachim Mertes (SPD) der Rhein-Zeitung.

Zuvor hatte die Landesregierung den Starttermin für die Bahn auf August 2018 verschoben. Das Land begründet die Verzögerung mit der geänderten Vergabe und Abstimmungsbedarf bei den Bahnübergängen.
Die Hunsrückbahn soll 104 Millionen Euro kosten. Der Plan dazu stammt aus der Zeit, als die Landesregierung noch von jährlich bis zu sechs Millionen Passagieren auf dem Hahn ausging. Nun ist fraglich, ob die Bahn bei jährlich drei Millionen Flugreisenden noch gebraucht wird. "Die Hahn-Anbindung über die vierspurige B 50 ist äußerst leistungsfähig", sagte Mertes. DB/tor