| 16:18 Uhr

Kein Tauwetter in Sicht: Pegel von Rhein und Mosel normal

Mainz. Trotz starker Schneefälle in vielen Höhenlagen Süddeutschlands ist in Rheinland-Pfalz vorerst nicht mit steigenden Flusspegelständen durch Tauwasser zu rechnen. Für ein großflächiges Abschmelzen der Schneemassen sei lang andauernder Regen nötig, erklärte am Montag der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. dpa

Bis Mitte nächster Woche sei damit jedoch nicht zu rechnen. Auch bei den Temperaturen ist keine Milderung in Sicht, am Wochenende sollen sie in höheren Gebieten stellenweise wieder unter den Gefrierpunkt sinken.

Der infolge starker Regenfälle und Tauwetter im Schwarzwald angestiegene Pegelstand des Rheins werde in den kommenden Tagen deutlich sinken, teilte das rheinland-pfälzische Landesamt für Umwelt mit. Die Meldehöhen am Oberrhein werden vermutlich nicht erreicht, der Scheitel wird demnach für diesen Dienstag erwartet. Auch an der Mosel stiegen die Wasserstände derzeit. Im Laufe der Woche sollten sie aber wieder sinken, hieß es.

Grundsätzlich sei die Abflusslage abhängig von der Wetterentwicklung - hier sei im Laufe der Woche kein größerer Niederschlag abzusehen. Das weitere Geschehen, auch mit Blick auf die Schneemengen in Süddeutschland, werde beobachtet. Im Hochwasserfall wird der Hochwassermeldedienst (HMD) in Rheinland-Pfalz aktiv.