Keine Spur vom Bankräuber

Keine Spur vom Bankräuber

Großlittgen. (wie) Noch immer gibt es keine Spur von dem Bankräuber, der vor über vier Wochen die Sparkassen-Filiale in Großlittgen (Kreis Bernkastel-Wittlich) überfallen hat. Trotz der von Staatsanwaltschaft und Sparkasse Mittelmosel-Eifel-Mosel-Hunsrück ausgelobten Belohnung von 4000 Euro gibt es laut dem Leitenden Oberstaatsanwalt Horst Roos derzeit keine Hinweise, die die Ermittler weiterbringen könnten.

Der Täter hatte am Mittwoch vor Fastnacht die Sparkasse überfallen und 300 Euro Münzgeld erbeutet. Bei seiner Flucht warf er verschiedene Kleidungsstücke aus dem Auto. Auch im Falle des bei der Fahndung nach dem Bankräuber angeschossenen belgischen Spediteurs gibt es keine neuen Erkenntnisse. Laut Roos haben sich die beiden Polizisten, die auf den 37-Jährigen geschossen haben, bislang noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Der Belgier, der im Wald parkte, fuhr in Panik los, als sich die beiden Zivilbeamten mit Maschinenpistole im Anschlag näherten. Bislang liegt auch noch kein Ergebnis der Rekonstruktion des Zwischenfalls vor. Vor zwei Wochen hatten Experten des Bundeskriminalamtes den Tatort, an dem die Schüsse gefallen waren, untersucht.

Mehr von Volksfreund