Kiloweise Amphetamin gefunden

BITBURG/WITTLICH. (har) 10 000 Ecstasy-Tabletten und 4,5 Kilogramm Amphetamin hat die Polizei bei einer Razzia in Bitburg sichergestellt. Unter den Tatverdächtigen ist ein 28-Jähriger, der zuvor bei einer Messerattacke schwer verletzt worden war.

Schlag gegen Drogen-Dealer in der Eifel. Bereits am Donnerstagabend vergangener Woche wurden in Bitburg acht Personen aus Dortmund, Aachen, Bitburg, Alsdorf und Prüm festgenommen, die im Verdacht standen, mit Rauschgift im großen Stil zu handeln. Als die Kriminalpolizei Wittlich bei der Übergabe des Rauschgifts in Bitburg zuschlug, wurden laut Kriminalpolizei Wittlich 10 000 Ecstasy-Tabletten und 4,5 Kilogramm Amphetamin sichergestellt. Das Rauschgift soll von zwei Tatverdächtigen aus dem Raum Aachen zuvor aus den Niederlanden beschafft worden sein, die es dann nach Bitburg brachten. Bei einem dieser Kuriere wurden 5500 Euro Drogengeld beschlagnahmt. Nach den Festnahmen gab es weitere Durchsuchungen in Bitburg, Prüm, Aachen und Dortmund. Drei Männer wurden nach ersten Vernehmungen auf freien Fuß gesetzt, fünf dem Haftrichter in Trier vorgeführt. Der erließ Haftbefehl. Einige Festgenommene waren bereits wegen Rauschgiftdelikten in Erscheinung getreten. Bei zwei Männern wurde der Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Einer der Tatverdächtigen ist ein 28-Jähriger aus der Eifel, der Ende Oktober nach bisherigen Erkenntnissen von seinem Freund auf einem Parkplatz an der L 1 zwischen Körperich und Bauler (Kreis Bitburg-Prüm) niedergestochen worden war (der TV berichtete). Nachdem er das Krankenhaus Bitburg wieder verlassen hatte, ging er offensichtlich wieder seinen illegalen Geschäften im Rauschgiftbereich nach, teilt die Kripo mit.