Kind schwer verletzt

TRIER. (mc) Nach den heftigen Sturmböen, die am Wochenende in der Region gewütet haben, registriert die Polizei nur minimale Sachschäden. Aber: Ein zwölfjähriges Kind ist durch einen umstürzenden Baum schwer verletzt worden.

Das Mädchen aus Simmern war an der Mosel bei Pünderich (Kreis Cochem-Zell) vom Sturm überrascht und von einer zehn Meter hohen Pappel am Kopf getroffen worden - der Baum hatte dem Druck des Windes nicht standgehalten und war plötzlich umgeknickt. Die Zwölfjährige wurde am Kopf getroffen und schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog das Kind in ein Koblenzer Hospital. Es besteht aber keine Lebensgefahr. "Mit Ausnahme dieses Unfalls ist der Sturm in der Region glimpflich verlaufen", sagt Monika Peters vom Polizeipräsidium Trier. Die Sturmböen haben nur wenige Bäume umgeknickt - in Schweich (Kreis Trier-Saarburg) etwa, bei Niersbach (Kreis Bernkastel-Wittlich), an der B 410 bei Prüm (Kreis Bitburg-Prüm) - sowie einen kleinen Erdrutsch bei Wischeid (Kreis Bitburg-Prüm) ausgelöst. Stärker betroffen sind die Luxemburger: Kanaldeckel wurden gelöst, über 40 Keller überflutet, und Dutzende Bäume stürzten um, berichten die Reporter des Luxemburger Tageblatts.