Gute Nachrichten für Kino-Fans Erster Imax-Saal in Luxemburg – Eröffnung noch in diesem Jahr geplant

Update | Luxemburg · Obwohl die Besucherzahlen noch nicht wieder auf Vor-Pandemie-Niveau sind, verzeichnete die belgische Kino-Kette Kinepolis zuletzt einen Rekordumsatz. Nun baut die Kette in Luxemburg auch noch ihre Kooperation mit Imax aus. Vom ersten Imax-Saal in Luxemburg werden auch Kinofans aus der Region profitieren.

Kinepolis und Imax bauen ihre Zusammenarbeit aus: In Luxemburg-Stadt soll der erste Imax-Saal des Landes entstehen.

Kinepolis und Imax bauen ihre Zusammenarbeit aus: In Luxemburg-Stadt soll der erste Imax-Saal des Landes entstehen.

Foto: Kinepolis Group

In Luxemburg-Stadt soll noch in diesem Jahr ein Imax-Saal eröffnen. Das teilte die Kinepolis Gruppe mit, die im Großherzogtum drei Kinos betreibt und bereits eine Zusammenarbeit mit der kanadischen Imax Corporation unterhält. Der Saal soll am 6. Oktober im Kinepolis-Kino in Kirchberg eröffnen. Dafür wird derzeit einer der insgesamt zehn Säle umgebaut. 366 Plätze soll er dann bieten. Der neue Imax-Saal im Kirchberg-Viertel wäre für viele Menschen aus der Region näher als das Imax-Dome-Kino in Speyer. Sonst in der Großregion gibt es noch in Thillois bei Reims und in Charleroi entsprechende Kinosäle.

Insgesamt sollen in der Kooperation von Kinepolis und Imax demnächst sechs neue Kinos beziehungsweise Säle entstehen, davon vier in Europa. Neben Luxemburg sind noch weitere Standorte in Frankreich, Spanien und Belgien geplant.

Imax-Kino mit Lasertechnologie in Luxemburg

Alle neuen Standorte, also auch der Saal in Kirchberg, werden mit Lasertechnologie ausgestattet. Das 4K-Laserprojektionssystem verspreche „kristallklare, naturgetreue Bilder“ durch hellere Bilder mit höherer Auflösung und tieferem Kontrast sowie einen „präzisen Ton für ein unvergleichliches Kinoerlebnis“, teilt das Unternehmen mit.

„Die Kinobesucher erwarten zunehmend Premium-Kinoerlebnisse und wir wissen von unseren Kunden, dass Imax diese Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt“, teilte Eddy Duquenne, CEO der Kinepolis-Gruppe, mit. Rich Gelfond, CEO von IMAX, erklärte: „In einem Jahr, in dem Imax weiterhin sehr starke Verkaufsaktivitäten verzeichnet, stellt diese Vereinbarung unseren bisher größten gebietsübergreifenden Vertrag dar.“ Dies unterstreiche die steigende Nachfrage.

Kinepolis unterhält 111 Kinos in Europa und Nordamerika

Die belgische Kino-Kette führt weltweit 111 Kinos, davon 63 in Europa. Unter diesen 63 Kinos entfallen 20 auf die Niederlande, 17 auf Frankreich und elf auf Belgien – und drei auf das Großherzogtum.

Das Unternehmen hatte zuletzt einen Umsatzrekord für das erste Halbjahr vermeldet. Demnach wurde in den ersten sechs Monaten 25 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet – bezogen auf den gleichen Zeitraum des Jahres 2022. Selbst im Vergleich zur ersten Hälfte des „Rekordjahres 2019“ entspricht dies einem Plus von 19,8 Prozent.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, wurde der Umsatzrekord erreicht, obwohl die Besucherzahlen mit einem Minus von 5,3 Prozent noch niedriger waren als vor der Pandemie. Dafür kamen im ersten Halbjahr 16,8 Millionen Besucher in Kinos der Gruppe, was einer Steigerung von knapp 23 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2022 entspricht. Insgesamt sei der Umsatz pro Besucher im Vergleich zu 2022 weiter gestiegen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort