Invasive Art Wird in vielen Gärten gepflanzt: Wird der Kirschlorbeer verboten?

Service | Trier · Er zählt zu den beliebtesten Heckenpflanzen, doch Naturschützern ist der immergrüne Strauch ein Dorn im Auge. In der Schweiz wird er nun verboten – und auch bei uns spitzt sich die Diskussion um die Pflanze, die in sehr vielen Gärten wächst, zu.

 Der Kirschlorbeer ist eine sehr beliebte Heckenpflanze.

Der Kirschlorbeer ist eine sehr beliebte Heckenpflanze.

Foto: dpa-tmn/Andrea Warnecke

12,99 Euro. So viel kostet der rund 40 Zentimeter hohe Prunus laurocerasus im Topf in einem Baumarkt in der Nähe von Trier. Es gibt die Pflanze in verschiedenen Größen und Züchtungen. Die Auswahl ist groß. Kein Wunder. Bei Prunus laurocerasus handelt es sich um die äußerst beliebte Lorbeerkirsche, auch als Kirschlorbeer bekannt. Die robuste, schnell wachsende, immergrüne Pflanze dient in vielen Gärten als Hecke und Sichtschutz zum Nachbarn.