1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Klimastreik Rheinland-Pfalz: Wo am 23.09. Fridays for Future stattfindet

1,5 Grad : Globaler Klimastreik am 23. September: Wo und warum wird in Rheinland-Pfalz demonstriert?

Fridays for Future hat einmal mehr zu Demonstrationen in aller Welt aufgerufen – darunter auch Trier, Koblenz, Mainz und weitere Städte in Rheinland-Pfalz. Eine der Forderungen: Deutschland muss mehr an Entwicklungsländer zahlen.

Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future hat für den 23. September 2022 zum globalen Klimastreik aufgerufen. Allein in Deutschland rechnen die Organisatoren laut eigenen Angaben mit Demonstrationen in rund 200 Städten. Auch in Rheinland-Pfalz sind diverse Veranstaltungen geplant.

Was ist der Globale Klimastreik 2022?

Im September findet bereits der zweite globale Klimastreik dieses Jahres statt. Nach einer Reihe weltweiter Demonstrationen im Jahr 2019 wurde die Idee des globalen Klimastreiks auch während der Corona-Pandemie weitergeführt, wenn auch mit weniger häufigen Terminen. Obwohl es sich anfangs noch um Schülerstreiks handelte, wendeten sich die globalen Klimastreiks sehr bald an Personen aller Altersgruppen.

Welche Forderungen hat Fridays for Future beim Klimastreik am 23. September?

Der globale Klimastreik steht dieses Mal unter dem Motto „People not profit“ (Menschen statt Profite). Fridays for Future fordert laut eigener Aussage „auf allen Kontinenten und überall in Deutschland ein, dass die Politik nicht mehr länger Konzerninteressen über Menschenleben stellt“.

Allgemein fordert die Bewegung an diesem Streiktag, dass die Länder des Nordens Reparationszahlungen leisten. Denn als Ursachen dafür, dass Menschen in ärmeren Ländern stärker unter dem Klimawandel leiden, werden Kapitalismus und Kolonialismus benannt. „Klimakampf ist Klassenkampf“ heißt es auf der internationalen FFF-Website zum Klimastreik am 23. September. Der Aufruf des deutschen Aktionsbündnisses fordert von der deutschen Politik, die „Länder des Globalen Südens, die am meisten unter der Erderhitzung leiden, viel stärker bei der Bewältigung der Klimakrise zu unterstützen“.

Gleichzeitig hält Fridays for Future am Ziel von maximal 1,5 Grad Erderwärmung fest. Das deutsche Bündnis betrachtet die Maßnahmen der Ampel-Regierung für den Klimaschutz als nicht ausreichend. „Gleichzeitig rächt sich, wie massiv die letzten Regierungen die Energiewende verschleppt und uns abhängig von russischen Energieimporten gemacht haben“, heißt es im Streikaufruf. Die Forderungen lauten auch mit Blick auf die Energiekrise durch den Ukraine-Krieg: Ausstieg aus Kohle, Gas, Öl und Atomkraft sowie eine grundlegende Verkehrswende und finanzielle Hilfen für Menschen mit niedrigem Einkommen.

In welchen Städten von Rheinland-Pfalz sind Demos zum Klimastreik geplant?

Fridays for Future will am 23. September Demos in den folgenden Städten in Rheinland-Pfalz veranstalten:

  • Bingen am Rhein: 17:00 Uhr, Speisemarkt
  • Frankenthal: 15:00 Uhr, Speyerer Tor
  • Idar-Oberstein: kein Versammlungsort angegeben
  • Kaiserslautern: 13:30 Uhr, Bahnhof
  • Koblenz: 12:20 Uhr, Hauptbahnhof
  • Landau in der Pfalz: 12:05 Uhr, Rathausplatz
  • Mainz: 15:00 Uhr, Schillerplatz
  • Neustadt an der Weinstraße: 17.00 Uhr, Marktplatz
  • Simmern: 13:00 Uhr, Schlossplatz
  • Trier: 11:30 Uhr, Domfreihof
  • Zweibrücken: 12:30 Uhr, Alexanderplatz

Im Saarland soll der Klimastreik in Saarbrücken stattfinden. Eine aktuelle Übersicht über die Termine finden Sie auf der FFF-Website.

Globaler Klimastreik 2022: Wer sind die Unterstützer von Fridays for Future?

Beim globalen Klimastreik am 23. September handelt es sich nach wie vor um eine Aktion von Fridays for Future. Es gibt aber ein größeres Bündnis, das den Klimastreik unterstützt. Zum sogenannten Koordinierungskreis gehören in Deutschland: Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., Amnesty International, attac, Avaaz, Campact, GermanZero, Greenpeace, Klima-Allianz Deutschland, Together for Future, NABU, NaturFreunde Deutschlands, WWF sowie deren Jugendorganisationen NAJU, Naturfreunde Jugend und WWF Jugend.

Zum Unterstützungskreis gehören darüber hinaus zahlreiche weitere Organisationen aus Bereichen wie Naturschutz, Entwicklungshilfe, Tierschutz, Bio-Nahrungsmittel und kirchliche Hilfswerke.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fridays for Future Trier demonstriert in der Innenstadt für Klimagerechtigkeit