1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Kliniken in der Region wappnen sich gegen gefährliche Krankheiten

Kliniken in der Region wappnen sich gegen gefährliche Krankheiten

Das Auftreten immer neuer, gefährlicher Infektionskrankheiten stellt die Krankenhäuser in der Region vor Herausforderungen. Betroffene Patienten müssen schnellstens behandelt werden, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Mers, Ebola, Vogelgrippe: Weltweit grassieren zahlreiche Virus-Erkrankungen. Oft ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Erkrankungen auch in Deutschland auftauchen, wie zuletzt Mers. Im Juni ist ein 65-Jähriger in Osnabrück an der schweren Atemwegsinfektion, die vor allem in Asien grassiert, gestorben.

Die Kliniken in Deutschland seien zu wenig auf die hoch aggressiven Viren vorbereitet, sagt der Trierer Experte für Krankenhaushygiene, Ernst Kühnen. Oft werde nicht rechtzeitig erkannt, wenn ein Patient mit einer hoch ansteckenden Viruserkrankung ins Krankenhaus komme, erklärt Susanna Trapp vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium. Weil mehr Menschen öfter verreisten, sei ein "rascherer Import von hier unüblichen Krankheitserregern" zu verzeichnen, sagt Matthias Neumann, Chef-Hygieniker im Trierer Brüderkrankenhaus. Hinzu komme, dass sich durch Klimaveränderungen auch Insekten, die tropische Erkrankungen übertragen können, in Europa ausbreiten. "Die nächste Seuche steht bereits vor der Tür", sagt Trapp.

Das Trierer Mutterhaus hat reagiert. Sowohl das Personal am Empfang als auch in der Patientenaufnahme sei geschult, um entsprechende Symptome, die auf eine gefährliche Infektionskrankheit hindeuten, zu erkennen und die jeweiligen Ärzte direkt zu informieren.

Auch der Trierer Gesundheitsamtschef Harald Michels sieht in den sich ausbreitenden Infektionskrankheiten und Erregern ein Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung. Sorge bereiten dem Infektionsexperten vor allem Erreger, die gleich gegen mehrere Antibiotika resistent sind. Durch nicht ausreichende Hygiene in Kliniken könnten sich diese ungehindert ausbreiten und zur Bedrohung werden, sagt Michels.

Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) fordert, dass Patienten bei der Aufnahme in ein Krankenhaus automatisch auf solche resistente Keime getestet werden.

Die Gefahr reist mit