Klöckner nimmt an Berliner Koalitionsrunde teil - nur etwas später

Klöckner nimmt an Berliner Koalitionsrunde teil - nur etwas später

In Berlin beginnen am Freitag die Sondierungsgespräche zur Bildung einer neuen Bundesregierung zwischen Union und SPD. Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende und Landes-Parteichefin Julia Klöckner ist nicht dabei, worüber sie enttäuscht sei, war in Medien zu lesen.

Nicht nur beim Besuch von Angela Merkel in Trier vor einigen Wochen war Julia Klöckner (ganz rechts) dabei - auch eine mögliche große Koalition werde nicht ohne sie vorbereitet, sagt die Chefin der Landes-CDU. Foto: Frank Goebel

"So ein Quatsch!", sagt die 40-jährige Politikerin dem Volksfreund. Für die Sondierungen fehle ihr die Zeit, denn in Rheinland-Pfalz stünden die Haushaltsberatungen an. Sie habe sich am Sonntag mit Kanzlerin Angela Merkel in einem Telefonat geeinigt, dass sie später an der Koalitionsrunde teilnehme. Mehr zum Thema: "Höflich und stilvoll abtasten"

Mehr von Volksfreund