Kompromiss ohne Kadi?

MAINZ. (mai) Die Möglichkeit einer außergerichtlichen Einigung im Fall des Hochmoselübergangs hat Verkehrsminister Hendrik Hering gestern ins Spiel gebracht.

Hering reagierte damit auf die Entscheidung des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND), wieder gegen die B-50-neu-Trasse zu klagen. Einzelheiten zu einem solchen Kompromiss à la Flughafen Hahn waren beim Verkehrsministerium nicht zu erfahren. Die Chancen dafür scheinen ohnehin schlecht zu stehen. BUND-Landesvorsitzende Heide Weidemann sagte: "So lange das Ministerium nicht bereit ist, über eine neue Trasse zu verhandeln, sehe ich keine Möglichkeit der Einigung."