Wen können wir wählen – und wen nicht? Kuriose Europawahl: Wo Haie nicht zubeißen dürfen und für die Liebe kein Platz ist

Trier · Nur noch gut zwei Monate bis zur nächsten Europawahl, bei der erstmals auch 16- und 17-Jährige wählen dürfen. Nicht nur die Jugendlichen werden beim Blick auf die superlangen Stimmzettel überrascht sein. Und beinahe wären die Stimmzettel sogar noch länger geworden.

 Bei der Europawahl am 9. Juni bewerben sich insgesamt 35 Parteien und politische Vereinigungen um die Gunst der Wähler.

Bei der Europawahl am 9. Juni bewerben sich insgesamt 35 Parteien und politische Vereinigungen um die Gunst der Wähler.

Foto: Getty Images/pepifoto

Schon mal etwas gehört von der Menschlichen Welt? Klar, träumen wir irgendwie alle davon, dabei gibt es sie bereits – und das sogar schon seit mehr als zehn Jahren. Im Jahr 2013 wurde die Partei Menschliche Welt in Berlin gegründet; inzwischen hat sie nach eigenen Angaben bundesweit über 660 Mitglieder in elf Landesverbänden und setzt sich „für das Wohl und Glücklichsein aller“ ein. Und die Menschliche Welt tritt bei der diesjährigen Europawahl an – als eine von 34 Parteien und politischen Vereinigungen, die der Bundeswahlausschuss jetzt zur Wahl am 9. Juni zugelassen hat.