1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Kyll: Einer der wichtigen Flüsse, die durch die Eifel​ fließen

Gewässer : Die Kyll: Einer der wichtigen Flüsse in der Eifel

Sie ist der längste und wasserreichste Fluss der Eifel. Die Kyll fließt von NRW bis an die Mosel in Trier. Das fischreiche Gewässer lockt auch viele Angler an die Ufer.

Die Kyll ist ein nördlicher linker und der insgesamt größte Nebenfluss der Mosel. Die Kyll fließt von Losheimergraben durch die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Der Name „Kyll“ stammt vom keltischen Wort „Gilum“, was so viel wie Bach bedeutet.

Wo entspringt die Kyll?

Die Kyll entspringt bei Losheimergraben in der Hocheifel, im Landkreis Euskirchen. Genauer betrachtet entspringt die Kyll im Zitterwald. Losheimergraben befindet sich in der Nähe der belgischen Grenze. Die Quelle liegt auf einer Höhe von circa 658 m.ü.N.N. Drei belgische Quellen aus Wallonien vereinigen sich auf deutscher Seite zur eigentlichen Quelle der Kyll bei Losheimergraben. Die drei belgischen Quellen sind lediglich kurze Quellwasser. Der eigentliche Beginn der Flusskilometrierung ist bei der Quelle bei Losheimergraben.

Wo fließt die Kyll entlang?

Von der Quelle im Losheimergraben im Landkreis Euskirchen, der Hocheifel, fließt die Kyll zunächst durch NRW und dann über Rheinland-Pfalz. Die ersten 3,5 Kilometer der Fließstrecke befinden sich in NRW. Nach einem kurzen Streckenverlauf auf der Grenze zu Rheinland-Pfalz verläuft die Kyll circa 2,6 Kilometer in Rheinland-Pfalz, bevor die Kyll abermals für ein kurzes Stück durch NRW fließt. Der Fluss fließt durch die Stauanlage Kroneburg, die Städte Stadtkyll, Gerüsten, Kyllburg und weiter bis nach Trier. Hier mündet die Kyll auf Höhe des Hafens Trier-Ehrang in die Mosel. Die Mündungshöhe beträgt circa 123 Meter ü. NHN, sodass sich insgesamt ein Höhenunterschied von circa 535 Metern zwischen Quelle und Mündung ergibt.

Welche Zuflüsse hat die Kyll?

Es gibt verschiedenste Bäche, die in der Kyll münden. Im Losheimergraben mündet links und rechts der Ötzelbach. Der Wilsambach, Reinselbach und Langbach münden in Scheid in die Kyll.

In Frauenkron mündet der Lewertbach und Berke von links in die Kyll. Außerdem fließen Taubkyll, Heinborn, Kerschenbach, Simmel, Wirft und Glaadtbach der Kyll zu. In Jünkerath münden der Bierbach, Windbach und Bisselbach in die Kyll. Es gibt viele weitere Zuflüsse auf dem Streckenverlauf der Kyll, in Trier-Ehrang zum Beispiel den Kutbach, Linkenbach und Wellenbach, bevor die Kyll selbst in die Mosel mündet.

Wo mündet die Kyll in die Mosel?

Die Kyll mündet nach Trier-Ehrang auf der Höhe des Hafen Trier in die von Süden heranfließende Mosel. Die genauen Koordinaten der Mündung sind 49°48’13’’N mit 6°42’07’’O. Die Mündungshöge beträgt 123 Meter ü. NHN.

Wie tief und wie breit ist die Kyll?

Die Kyll ist einer der größten innerdeutschen Flüsse von Rheinland Pfalz, da die Kyll, anders als zum Beispiel die Mosel, nicht grenzüberschreitend ist. Die Kyll ist der längste und wasserreichste Fluss der Eifel und hat eine Länge von 128 Kilometern.

Die Kyll hat einen mittleren Wasserstand, der bei Gerolstein er im Juli 2022 circa zehn Zentimeter betragen hat und in Densborn zum selben Zeitpunkt circa 41 Zentimeter. Der Pegel variiert somit von Streckenabschnitt zu Streckenabschnitt. Bei der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2021 führte die Kyll einen Wasserstand von 5,90 Meter am Pegel Kordel- ein Rekordwert. Damit ging auch die höchste Abflussmenge einher. Nach der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2021 wurden verschiedene Bürgerpegel angebracht, wo nachgeschaut werden kann, wie hoch der aktuelle Pegelstand ist und ob die Tendenz des Pegels steigend oder fallend ist. In ihrem Verlauf ist die Kyll zwischen acht und 25 Meter breit.

Wo kann man an der Kyll gut angeln?

Das Gewässer der Kyll gilt als fischreich. In der Kyll gibt es verschiedene Fischarten. Zum Fischbestand der Kyll gehören Schleien, Hechte, Karpfen, Barsche, Aale, Regenbogen- und Bachforellen, Äschen, Döbel und verschiedene Weißfischarten. Die Kyll ist in Bewirtschaftungsabschnitte unterteilt. Erlaubnisse fürs Fischen können im Hotel Müller bei Kyllburg erworben werden. Damit können die vier Strecken bei Kyllburg, Malberg, St. Thomas und Usch/Zendscheid befischt werden. Der Angelsportverein Hillesheim stellt eine vier Kilometer lange Strecke bei Hillesheim für Gastfischer zur Verfügung. Auch der Angelsportverein Kronenburg e.V. stellt für den 7,5 km langen Abschnitt der Kyll bei Jünkerath Angelkarten für Gastangler zum Erwerb. Vor allem für Fliegenfischer ist die Kyll interessant. Hier gibt es zahlreiche Angelstellen entlang der Kyll, zum Beispiel bei Stadtkyll.

Die Angelsaison ist von Mitte März bis zum Ende des Jahres. Nachtfischen ist nicht erlaubt. Auch Bootsangeln ist verboten.

Neben dem Angeln kann man auf der Kyll ebenfalls Kanu oder Kajak fahren.