1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Land bleibt bei Hilfe für defizitären Flughafen Hahn

Land bleibt bei Hilfe für defizitären Flughafen Hahn

Das Land Rheinland-Pfalz hält daran fest, dem defizitären Hunsrück-Flughafen Hahn mit Grundstückskäufen unter die Arme zu greifen. Das Verfahren laufe, Straßen vom Flughafen an den Landesbetrieb Mobilität (LBM) zu übertragen, sagte ein Sprecher des Infrastrukturministeriums am Freitag in Mainz.

Ein erster großer Teil werde voraussichtlich noch in diesem Jahr abgewickelt.
Hintergrund ist, dass einige Straßen und Gebäude am Airport derzeit noch im Besitz der Flughafengesellschaft sind. Die Kosten für deren Unterhaltung belasten den Flughafen, der seit längerem rote Zahlen schreibt. Um das Problem zu lösen, soll der Landesbetrieb Mobilität nun dem Airport, der seinerseits größtenteils dem Land Rheinland-Pfalz gehört, Straßen für rund sechs Millionen Euro abkaufen.

Das wiederum hält die EU-Kommission einem Bericht des SWR zufolge für nicht rechtens. Die Brüsseler Behörde soll demnach als Gegenleistung für die Finanzspritze verlangen, dass der Flughafen nach dem Verkauf Miete für die Nutzung dieser Straßen an das Land zahlt. Dazu äußerte sich das Ministerium am Freitag nicht.