Landes-SPD weist Klöckner-Vorwürfe zurück

Landes-SPD weist Klöckner-Vorwürfe zurück

SPD-Landesgeneralsekretär Jens Guth hat die Äußerungen von CDU-Landeschefin Julia Klöckner in unserer Zeitung scharf kritisiert. Klöckner fahre einen Zickzackkurs und vertrete Positionen, die nur auf eine schnelle Schlagzeile zielten.

Mainz. "Es gibt kein rot-grünes und auch kein schwarzes ,Multi-Kulti', sondern ein Miteinander von Kulturen und Religionen in unserem Alltag." Mit diesen Worten reagierte SPD-Generalsekretär Jens Guth am Montag auf Äußerungen von CDU-Chefin Julia Klöckner in einem Volksfreund-Interview . Klöckner hatte der Mainzer Landesregierung in der Flüchtlingspolitik Chaos und lähmendes Zuständigkeitswirrwarr vorgeworfen.

Nach Meinung des SPD-Generalsekretärs versucht Klöckner erneut, mit zweideutigen und unsachgemäßen Äußerungen Stimmung zu machen und die Gesellschaft zu spalten . Dabei organisiere die Landesregierung unter Hochdruck erfolgreich Unterbringung, Versorgung und Integration, so Jens Guth im Gespräch mit unserer Zeitung. sey