Landrat würdigt deutsch-französische Freundschaft

Landrat würdigt deutsch-französische Freundschaft

Zum 50-jährigen Jubiläum des Élysée-Vertrags hat der Landrat des Kreises Trier-Saarburg, Günther Schartz (CDU), die deutsch-französische Freundschaft gewürdigt. Der Kreis profitiere wie wenige andere Regionen von der europäischen Einigung, teilte Schartz am Montag in Trier mit.

"Und die Grundlage dieses europäischen Einigungsprozesses war und ist die deutsch-französische Aussöhnung und Freundschaft, die mit der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages vor genau 50 Jahren ihren Anfang nahm." Der Vertrag war am 22. Januar 1963 vom damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer und dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle unterzeichnet worden.

Tausende Berufspendler über Grenzen hinweg und der Zuzug von Menschen aus Luxemburg und Frankreich in den Kreis ließen das Wohnen und Arbeiten mit dem Nachbarn "ganz selbstverständlich" erscheinen, teilte Schartz mit, in dessen Kreis rund 3000 Franzosen und Luxemburger leben. "Wichtig ist aber nicht nur das freundschaftliche Nebeneinander, sondern ein wirkliches Miteinander", sagte er. Franzosen und Luxemburger sollten sich aktiv in das Gemeinwesen einbringen, zudem müsse die Zweisprachigkeit in den Schulen auf beiden Seiten der Grenzen forciert werden.

Mehr von Volksfreund