| 12:49 Uhr

Leeres Auto auf den Gleisen blockiert Bahnverkehr

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv FOTO: Stefan Puchner
Saarburg. Ein Autowrack auf den Gleisen hat am Sonntag für Stunden den Bahnverkehr zwischen Trier und Saarbrücken ausgebremst. Nach Angaben der Polizei entdeckte ein Lokführer das auf dem Gegengleis liegende verlassene Auto. Ersten Ermittlungen zufolge war der Wagen nahe Saarburg (Landkreis Trier-Saarburg) nach einem Unfall in der Nacht eine sechs Meter tiefe Böschung hintergestürzt. Er blieb im Gleisbett liegen. Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Auch Suchhunde wurden der Polizei zufolge nicht fündig. dpa

Ein Spezialkran hievte das demolierte Fahrzeug von den Schienen. Während der Bergung blieb die Nahverkehrsstrecke zwischen Trier, Saarburg und dem saarländischen Mettlach bis zum Sonntagvormittag gesperrt. Busse hätten die Reisenden an ihre Ziele gebracht, teilte die Bahn mit. Der Fernverkehr war nicht betroffen. Inzwischen ist die Strecke wieder frei.