Luxair hebt von Zweibrücken ab

Luxair hebt von Zweibrücken ab

LUXEMBURG/ZWEIBRÜCKEN. Einmal Palma und zurück: Ab dem 19. Juli wird Luxair die Ferieninsel Mallorca wöchentlich vom Flughafen Zweibrücken anfliegen. Damit kommt die luxemburgische Fluggesellschaft mit ihrer wichtigsten Strecke auch nach Deutschland – und verhilft dem Flughafen in der Pfalz zu einem regelmäßigen Flugplan.

Einmal pro Woche werden die Luxemburger ab dem 19. Juli 2006 von Zweibrücken in der Pfalz nach Palma de Mallorca fliegen. Immer mittwochs um 11.50 Uhr wird die Boeing 737-700 der Luxair in Richtung des beliebtesten Ferienziels der Deutschen abheben. Der Rückflug von Palma startet bereits morgens um 8.45 Uhr. Für Luxair sind die Balearen kein Neuland. Seit Ende der 1960er-Jahre starten die Maschinen aus dem "Ländchen" Richtung Mallorca. Wenn auch in etwas bescheidenerem Maße als hier zu Lande ist Palma dabei eine der bedeutendsten Flugstrecken für Luxair. So sind im vergangenen Jahr 29 000 Fluggäste vom Flughafen Findel zu den spanischen Mittelmeerinseln gestartet. Bis zum 1. Juni waren es in diesem Jahr 15 000, was einer Steigerung von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Darunter befanden sich nach Angaben von Bob Wetzel, beigeordneter Direktor der Kommunikationsabteilung von Luxair, 3500 Deutsche. Hier liegt die Steigerung sogar bei 23 Prozent. "Wir hoffen, dass wir in der Saison noch 25 000 Fluggäste erreichen", sagt Wetzel. Während der Juli bereits gut gebucht ist, hofft er auf weitere Fluggäste im August, um dieses Ziel zu erreichen.Abschied vom reinen Hochpreis-Produkt

Mit dem Flug alleine ist es freilich nicht getan, weshalb Luxair auch verschiedene Pauschalreisen im Angebot hat. "Wir haben 40 Hotels im Angebot", sagt Dirk Bernard, Verkaufsleiter Deutschland bei den Luxair-Tours. Die meisten davon liegen in der Drei- und Viersterne-Kategorie. Aber auch hochpreisige Produkte im Fünf-Sterne-Bereich sind zu haben. Doch es sind wohl nicht die Hochpreis-Produkte, die die Massen anziehen. Das weiß auch Bob Wetzel. "Wir hatten da in der Vergangenheit ein Preisproblem", räumt er ein. Deshalb gibt es mit "Happy Summer" seit drei Jahren ein weiteres Angebot in der Palette des Veranstalters. "Das ist unser Low-Budget-Produkt, mit dem wir der Konkurrenz Paroli bieten wollen", sagt Bernard. Offenbar mit Erfolg, denn in Deutschland hat Luxair die Zahl der Happy-Summer-Reisenden inzwischen sogar verdoppelt. Aber weil die Konkurrenz nicht schläft, gilt es, auch die günstigen Angebote attraktiv zu halten. So ist bei einem Flug mit Luxair-Tours in Luxemburg das Parken frei (in Zweibrücken ist generell das Parken frei). Beim Angebot "Happy Summer" fliegen Kinder bis acht Jahre in der Vor- und Nachsaison (außerhalb der Ferien in Luxemburg) kostenlos mit, je nach Hotel zahlen sogar Kinder bis zwölf Jahre keinen Cent. Und ab Zweibrücken kann sich der Fluggast seinen Sitzplatz in der Maschine vor dem Abflug via Internet reservieren. Auch mit einem bereits enthalteten Reiseversicherungspaket wollen die Luxemburger punkten. "Wir sind sehr stark dabei, das den Reisebüros einzuhämmern", verdeutlicht Dirk Bernard, dass die Luxemburger keineswegs gewillt sind, das Feld der Konkurrenz zu überlassen.

Mehr von Volksfreund