Landespolitik „Ich bin einfach nur müde“: Wie Malu Dreyer ihren Rücktritt erklärt und wie es danach weitergeht

Update | Mainz · Stühlerücken in Mainz: Malu Dreyer und Roger Lewentz verabschieden sich von der politischen Bühne. Die rheinland-pfälzischen Sozialdemokraten stellen sich damit für die Landtagswahl 2026 an der Spitze komplett neu auf.

 Malu Dreyer erklärte ihre Entscheidung am Mittwoch gemeinsam mit ihrem designierten Nachfolger, Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD).

Malu Dreyer erklärte ihre Entscheidung am Mittwoch gemeinsam mit ihrem designierten Nachfolger, Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD).

Foto: dpa/Helmut Fricke

Wechsel an der Regierungsspitze kommen in Rheinland-Pfalz nur äußerst selten vor. Seit 33 Jahren regiert die SPD im Land. Und in dieser Zeit gab es nur drei Regierungschefs. Nun zieht sich Malu Dreyer überraschend kurzfristig nach elf Jahren als Ministerpräsidentin zurück. Dementsprechend hohe Wellen schlug die Ankündigung, als sie am Mittwochmorgen langsam durchsickerte. Am Nachmittag traten dann Dreyer und ihr designierter Nachfolger Alexander Schweitzer gemeinsam in der Mainzer Staatskanzlei vor die Presse.