Meckel, Wasserliesch und Dasburg gewinnen beim Dorfwettbewerb

Meckel, Wasserliesch und Dasburg gewinnen beim Dorfwettbewerb

Drei Dörfer aus der Region Trier haben sich beim Gebietsentscheid im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ für die nächste Runde auf Landesebene qualifiziert.

Platz 1 belegt Meckel (Eifelkreis Bitburg-Prüm), das 1991 bereits Gold auf Bundesebene holte. Platz 2 geht an Wasserliesch (Kreis Trier-Saarburg), Platz 3 an Dasburg (ebenfalls Eifelkreis). Enkirch (Kreis Bernkastel-Wittlich) und Brücken (Kreis Birkenfeld) sind Sieger in der Sonderklasse, in der die Gemeinden zusammengefasst sind, die schon einmal am Gebietsentscheid teilgenommen haben. Der Landesentscheid startet im September. Die Siegergemeinden zeichnen sich besonders durch ihre Zukunftskonzepte, durch wirtschaftliche Initiativen, großes bürgerliches Engagement sowie soziale und kulturelle Aktivitäten aus.

Am Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" haben auf Kreisebene insgesamt 220 Gemeinden teilgenommen, von denen 122 in der Hauptklasse zum ersten Mal starteten und 98 bereits mehrfach am Wettbewerb teilnahmen und daher in der Sonderklasse starteten.

Am Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" haben auf Kreisebene insgesamt 220 Gemeinden teilgenommen, von denen 122 in der Hauptklasse zum ersten Mal starteten und 98 bereits mehrfach am Wettbewerb teilnahmen und daher in der Sonderklasse starteten. In der Region Trier haben insgesamt 37 Gemeinden teilgenommen, von denen sich 14 Gemeinden für den Gebietsentscheid qualifizierten.

Die fünf Siegergemeinden sind dicht gefolgt von den weiteren Teilnehmern des Landeswettbewerbs im Gebietsentscheid Trier (alphabetische Reihenfolge): In der Hauptklasse: Betteldorf, Mandern, Neroth, Ruschberg und Siesbach und in der Sonderklasse: Hottenbach, Mannebach, Nattenheim und der Konzer Stadtteil Oberemmel.

Mehr von Volksfreund