Mehr als 2000 Nato-Kampfjets donnern jährlich über die Region

Mehr als 2000 Nato-Kampfjets donnern jährlich über die Region

Fast alle Nato-Länder nutzen Teile der Region für militärische Übungsflüge. Mehr als 2000 Kampfjets sind im vergangenen Jahr über die Köpfe der Menschen hinweg gedonnert. Das hat das Bundesverteidigungsministerium bestätigt, dem Tausende Beschwerden von Bürgern vorliegen.

TRA Lauter heißt eine Übungszone für Militärflüge, die über weiten Teilen der Region liegt sowie das komplette Saarland und die Westpfalz umfasst. TRA steht für Temporary Reserved Airspace, übersetzt: zeitweise reservierter Luftraum. In keiner anderen von acht Übungszonen in Deutschland donnern mehr Kampfjets über die Köpfe der Menschen hinweg als in Lauter.

Das hat eine Anfrage des saarländischen Grünen-Bundestagsabgeordneten Markus Tressel an das Bundesverteidigungsministerium ergeben. Demzufolge würden 40 Prozent aller militärischen Übungsflüge in Deutschland über diese Zone abgewickelt, sagte Tressel unserer Zeitung .

Geübt werden, zeitlich beschränkt, in mindestens 3000 Metern Höhe Abfangjagd, Tief- und Überschallflüge sowie Störmanöver. Laut Bundesverteidigungsministerium gibt es in den Übungszonen keine Lärmbeschränkung. 2014 registrierte das Ministerium 2685 Beschwerden wegen Lärms, bis Juni diesen Jahres waren es bereits 1175.

TRA Lauter ist in vier Teile aufgeteilt. Zwei davon verlaufen über die Region. 4741 Übungsflüge fanden laut der Antwort des Bundesverteidigungsministeriums im vergangenen Jahr in der gesamten Zone statt. In den ersten vier Monaten diesen Jahres waren es bereits 1209. Allein über der Region und dem Saarland gab es 2284 Übungsflüge von Amerikanern, Franzosen, Belgiern, Norwegern, Italienern, Schweizern und Deutschen. Tressel sieht darin eine Beeinträchtigung für den Tourismus. Er fordert eine gerechtere Verteilung der Flüge auch in andere Nato-Länder.

Der Fraktionschef der Grünen im rheinland-pfälzischen Landtag, Daniel Köbler, verlangt regelmäßige Lärmmessungen. "Fluglärm kann extreme Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen haben", sagte Köbler unserer Zeitung. Im SPD-geführten Innenministerium verweist man indes darauf, es habe bereits erhebliche Verbesserungen beim Lärmschutz in der Übungszone TRA Lauter gegeben. Daher bestehe kein Anlass für eine Verlagerung der Übungsflüge.Mehr zum Thema

Kommentar: Das Land ist in der Pflicht

Mehr von Volksfreund