1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Mehr Fälle von Misshandlung an Kindern

Mehr Fälle von Misshandlung an Kindern

Die Zahl der körperlichen Misshandlungen von Kindern und Fälle der Verbreitung von Kinderpornografie sind 2013 erneut gestiegen. So wurden im vergangenen Jahr über 4000 Kinder misshandelt.


Im selben Jahr wurden 153 Kinder getötet, in 73 Fällen blieb es beim Tötungsversuch, wie der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung der polizeilichen Kriminalstatistik 2013 zu kindlichen Gewaltopfern erläuterte. Damit sank die Zahl der Tötungsdelikte wie in den vergangenen Jahren weiter.
Besonders betroffen von Tötung, Gewalt und Missbrauch sind nach Zierckes Angaben Kleinkinder bis zu sechs Jahren. Die Täter kämen zumeist aus dem "sozialen Nahbereich", es seien also Familienangehörige oder Erziehungsberechtigte. Nicht zuletzt deshalb sei das "Dunkelfeld enorm hoch", betonte Ziercke.
Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Kinderhilfe, Rainer Becker, forderte eine größere Anzeigenbereitschaft aus dem Umfeld. "Wer wegschaut, macht sich schuldig am Leid der Kinder", mahnte er.
Nach Zierckes Worten werden täglich statistisch 37 Kinder sexuell missbraucht. Zwar sank die Zahl minderjähriger Opfer sexueller Gewalt laut Statistik minimal um 1,8 Prozent auf 14 877 Opfer; am deutlichsten war der Rückgang bei unter Sechsjährigen von 1957 Geschädigten im Jahr 2012 auf 1303 im Folgejahr. Zugleich stiegen die erfassten Fälle des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials jedoch gegenüber 2012 um über 16 Prozent auf rund 6700 Fälle. KNA