Mehr Fracht auf der Mosel

TRIER. (red) Die Moselkommission, die Fragen rund um die Mosel als internationale Wasserstraße koordiniert, fasste auf ihrer Frühjahrstagung in Trier den Beschluss, die derzeitigen Abgabensätze des Tarifs für die Schifffahrtsabgaben auf der Mosel für dieses Jahr nicht zu verändern.

Darüber hinaus verlängerte sie die Geltungsdauer der Tarifstelle 20, wonach Transporte, die im Interesse des Baus und der Unterhaltung der Schifffahrtswege oder der Schifffahrtsanlagen der Mitgliedsstaaten der Moselkommission durchgeführt werden, von allen Schifffahrtsabgaben befreit sind. Ihre Zustimmung gab die Moselkommission zu der von der französischen Verwaltung geplanten Anhebung der Moselbrücken zwischen Apach und Metz. Ziel ist es, durchgehend eine ausreichende Brückendurchfahrtshöhe herzustellen, die an mindestens 300 Tagen im Jahr einen dreilagigen Containertransport auf der Mosel gestattet. Das Frachtaufkommen auf der Mosel stieg 2004 auf 14,9 Millionen Gütertonnen (2003: 12,9 Millionen Tonnen).