Kriminalität Zahl der illegal Eingereisten in der Region ist deutlich gestiegen – 1.500 Festnahmen im vergangenen Jahr

Trier · Flüchtlinge nutzen die sogenannte Westroute, um über Luxemburg oder Belgien nach Deutschland zu kommen. Die Bundespolizei kontrolliert stichprobenartig entlang der Grenzen. Warum sie jedoch nur selten an die Schleuser kommen.

 Immer wieder kontrolliert die Bundespolizei bei der Einreise aus Luxemburg und Belgien. Foto: dpa

Immer wieder kontrolliert die Bundespolizei bei der Einreise aus Luxemburg und Belgien. Foto: dpa

Foto: dpa/Patrick Seeger

Immer wieder gehen der Bundespolizei bei Kontrollen entlang der belgischen und luxemburgischen Grenze Personen ins Netz, die illegal einreisen. Wie etwa Ende November vergangenen Jahres, als Bundespolizisten auf der A 64 drei Personen kontrollierten, die mit dem Auto aus Luxemburg gekommen waren. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer, ein Syrer, der sich legal in Deutschland aufhielt, seine Mutter und seinen 14-jährigen Bruder, die beide über gefälschte lettische Reisepässe verfügten, einschleuste. Je 3.000 Euro haben die beiden für die gefälschten Papiere bezahlt.