Mehr Polizei in der Region

Mehr Polizei in der Region

TRIER/MAINZ. (len) Gute Nachricht für die Trierer Polizei: 42 zusätzliche Beamte werden ab August ihre Kollegen im Bereich des Präsidiums Trier unterstützen. Von einer "spürbaren Verstärkung", die die sichtbare Polizeipräsenz erhöhe, mehr Raum für Prävention gebe und den Altersdurchschnitt senke, sprach Polizeipräsident Manfred Bitter.

Insgesamt werden 240 Beamte von der Bereitschaftspolizei zu den vier Präsidien im Land versetzt. Das teilte das Innenministerium gestern den Landtags-Fraktionen und den Polizeipräsidien mit. In den Raum Trier gehen 60 Polizisten, 18 von ihnen ersetzen Kollegen, die in den Ruhestand gehen. Vier zusätzliche Beamte werden bei der Kriminalpolizei arbeiten, drei im Bereich "Fahndung". 35 der neuen Polizisten arbeiten im Wechselschichtdienst. Sie unterstützen Dienststellen, die rund um die Uhr geöffnet sind. 14 von ihnen gehen zur Polizeiinspektion Trier. Die übrigen 21 werden entsprechend der Fehlquoten auf weitere elf Dienststellen aufgeteilt. Dieses Verfahren bevorzugt Standorte, an denen bislang besonders großer Mangel herrschte. So kommen nach Information der Landtagsabgeordneten Astrid Schmitt einschließlich der Ersatzkräfte für Abgänge 19 neue Beamte zur Polizeidirektion Wittlich, von ihnen fünf zur Polizeiinspektion in Daun. Wie Fraktionskollegin Monika Fink mitteilte, soll die Polizeiinspektion in Bitburg um zwei und die in Prüm um vier Beamte verstärkt werden.

Mehr von Volksfreund