1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Mehr Straftaten an Schulen

Mehr Straftaten an Schulen

MAINZ. (win) Die Zahl der angezeigten Straftaten an den Schulen im Land ist 2004 um 70 Prozent gestiegen. Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD) verwies im Landtag auf verändertes Anzeigeverhalten und den offensiveren Umgang mit dem Thema Gewalt.

Sie sprach von einer positiven Veränderung des schulischen Klimas: Vorfälle würden eher angezeigt, gegen Gewalt werde sich zur Wehr gesetzt. Die registrierten Straftaten an Schulen oder auf dem Schulweg stiegen laut Antwort des Ministeriums auf CDU-Anfrage 2004 gegenüber dem Vorjahr von 2884 auf 4860. Bei rund 40 Prozent handelt es sich um Diebstahl, etwa ein Drittel sind Rohheitsdelikte. Straftaten wie Freiheitsberaubung, Nötigung oder Bedrohung lagen an Schulen im Bereich der Polizeidirektionen Wittlich, Trier und Pirmasens mit vier bis acht Fällen am Ende der landesweiten Skala. Die Landesregierung müsse auf die Zahlen offensiver reagieren, forderte die CDU, die noch ein großes Dunkelfeld an Kriminalität vermutet. Ahnen verwies auf bereits seit Jahren laufende Präventionsprojekte von Streitschlichtung bis zur Drogenaufklärung. Insgesamt geht die Jugendkriminalität zurück.