Show auf Kabel Eins „Mein Lokal, dein Lokal“ kommt erneut nach Rheinland-Pfalz

2023 war der Restaurant-Wettbewerb von Kabel Eins unter anderem in Trier zu Gast. Jetzt geht es zum dritten Mal innerhalb eines Jahres nach Rheinland-Pfalz.

Der bekannte Fernsehkoch Mike Süsser führt als Experte durch die Sendung.

Der bekannte Fernsehkoch Mike Süsser führt als Experte durch die Sendung.

Foto: Kabel Eins/Benedikt Müller

Es ist noch nicht so lange her, dass die beliebte Sendung „Mein Lokal, dein Lokal“ an der Mosel zu Gast war. Zuerst kam Kabel Eins im Juni 2023 direkt in Trier vorbei, danach wurden ab Ende Juli neue Episoden von nebenan in Luxemburg gezeigt. Etwas später im Jahr machte der Sender dann einen Abstecher in die Pfalz, wo im September Restaurants aus der Gegend um Kaiserslautern zu sehen waren.

Auch im April 2024 geht es nun ins südliche Rheinland-Pfalz. Wieder sind es fünf Restaurants, die sich dem Wettkampf stellen. Sie alle wollen am Ende die beste Punktwertung und damit den Wochensieg für sich holen.

Wo ist „Mein Lokal, dein Lokal“ in Rheinland-Pfalz zu Gast?

Zu sehen sind die einstündigen Folgen von Montag bis Freitag jeweils ab 17.55 Uhr. Jeden Tag steht ein Wirt oder eine Wirtin mit dem eigenen Betrieb im Mittelpunkt. Das sind die Sendetermine für die Restaurants:

  • 22. April: Turmrestaurant by Elerts in Ludwigshafen am Rhein
  • 23. April: Landgasthof Zum Engel in Römerberg
  • 24. April: ICH BIN SO FREY in Landau in der Pfalz
  • 25. April: Lieblingsgrieche Olive trifft Riesling in Ellerstadt
  • 26. April: Restaurant SO in Weinheim

Kabel Eins hat für die fünf Tage ein vielfältiges kulinarisches Programm angekündigt. Auf dem Plan stehen deutsche Gerichte, griechische Spezialitäten, Einschläge aus Frankreich und der asiatischen Küche sowie ein veganes Restaurant.

Highlights von „Mein Lokal, dein Lokal“ aus Trier und Luxemburg

Bei den letzten Folgen aus Trier setzte sich am Ende das einzige Restaurant aus einer anderen Stadt durch. Den Wochensieg holte sich nämlich der Historische Bahnhof in Konz. Die Konkurrenz bestand aus Café Liebling, No. 13 Grill & Event, Wirtshaus am Wolfsberg und Das Wunderlämpchen. Bemerkenswert war unter anderem, dass das Wirtshaus am Wolfsberg schon vor der Ausstrahlung der Sendung beschlossen hatte, die Türen für immer zu schließen. Außerdem war Das Wunderlämpchen quasi zum zweiten Mal dabei. Als „Mein Lokal, dein Lokal“ zwei Jahre zuvor an der Mosel gedreht hatte, gehörte der Wirt bereits mit seinem Restaurant Wunderlampe zu den Teilnehmern.

Die Luxemburg-Woche bleibt wohl vor allem dadurch in Erinnerung, dass es zwischendurch ungewöhnlich viel Zoff gab. In der sonst eher freundschaftlichen Sendung war sogar Moderator und Starkoch Mike Süsser zwischendurch genervt. Denn einer Kandidatin war der Sieg im Wettbewerb wohl außergewöhnlich wichtig. Das drückte insgesamt auf die Stimmung der Teilnehmer.

Wie funktioniert die Sendung auf Kabel Eins?

Eine Besonderheit von „Mein Lokal, dein Lokal“ ist die Art, wie die Sieger bestimmt werden. Denn an jedem Tag lädt eines der Restaurants die anderen Wirte ein, damit sie dort die Küche und den Service erleben. Es sind dann auch nur die Wirte, die Punkte an die Konkurrenz vergeben. Wenn sie alle die Traumnote vergeben, winkt eine maximale Punktzahl von 40. Aber natürlich findet sich fast immer irgendwo das sprichwörtliche Haar in der Suppe. Deshalb darf man auch beim nächsten Besuch in Rheinland-Pfalz gespannt sein, welche Bewertung sich die Teilnehmer dieses Mal gegenseitig gönnen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort