Militärflugplatz Büchel: Zwei Männer wegen fingierter Terrorwarnung angeklagt

Militärflugplatz Büchel: Zwei Männer wegen fingierter Terrorwarnung angeklagt

Zwei Männer sollen mit einer fingierten Terrorwarnung Anwohner am Militärflugplatz Büchel in der Eifel in Angst und Schrecken versetzt haben.

Im Sommer 2009 waren Flugzettel aufgetaucht, die angeblich von einem „Bundesamt für Heimatschutz in Bonn“ stammten und auf denen ein Bundeswappen zu sehen war, wie die Staatsanwaltschaft in Koblenz am Freitag mitteilte. Unter der Überschrift „Dringende Mitteilung an alle Haushalte“ wurden alle Anwohner angewiesen, ihre Wohnung den ganzen Tag lang nicht zu verlassen. Als Grund wurde der Besuch eines hohen US-Repräsentanten angegeben, es herrsche die Terrorismus-Alarmstufe orange. Die Staatsanwaltschaft hat nun Anklage gegen die 30 und 35 Jahre alten Männer erhoben, unter anderem wegen Urkundenfälschung.

Mehr von Volksfreund