1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Ministerin will Köche und Schreiner zu Kita-Erziehern machen

Ministerin will Köche und Schreiner zu Kita-Erziehern machen

Das Land hat den Ausbau der Kindertagesstätten vorangetrieben. Allerdings gibt es viel zu wenige Erzieher. Die Idee von Familien8ministerin Irene Alt (Grüne): Jetzt sollen Quereinsteiger in der Kita zum Einsatz kommen.

Gibt es an den rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten eine Topqualität oder alarmierende Zustände, bedingt durch zu großen Personalmangel? Darüber streiten die Landesregierung und die CDU-Opposition. Die Union wirft Rot-Grün "Fehlplanungen und Versäumnisse" vor. Der Fachkräftemangel führe dazu, dass die Qualität der Arbeit leide, Exkursionen nicht mehr stattfänden und das Personal zunehmend belastet sei. Es sei ein "Zeichen der Hilflosigkeit", wenn Familienministerin Irene Alt (Grüne) die Frage der Qualität und der Personalausstattung an die Träger abschieben wolle, sagte CDU-Sprecherin Simone Huth-Haage gestern im Landtag.

SPD und Grüne wiesen die Vorwürfe zurück. "Das ist eine Lehrstunde in Sachen Schlechtreden einer einzigartigen Erfolgsgeschichte", sagte die Thalfanger Landtagsabgeordnete Bettina Brück (SPD). Die Versorgung sei hervorragend, sagte Elisabeth Bröskamp (Grüne). Eine Milliarde Euro aus dem Landeshaushalt gehe bis Ende 2015 an die Kitas.

Familienministerin Alt will sich für eine bessere Qualität einsetzen. Die Grüne schlägt vor, dass die Träger bei der Organisation von Krankheitsvertretungen auf Seiteneinsteiger setzen sollten. So könnten auch Fachfremde wie Köche oder Schreiner in Kitas zum Einsatz kommen. Notfalls müsse über kürzere Öffnungszeiten nachgedacht werden. Alt will Kita-Träger, Kommunen und Fachkräfte zu einem Qualitätskongress einladen.

Klaus-Peter Hammer, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), begrüßt einen Runden Tisch. Allerdings müsse dieser "konkrete Lösungsansätze aufzeigen". Unter Verweis auf eine frühere Studie schätzt Hammer, dass landesweit 2000 Erzieherinnen in den Kitas fehlen. Stress im Job und schlechte Bezahlung seien die Hauptgründe für den Personalmangel. Der Beruf müsse generell aufgewertet werden.

Die CDU plädiert für die Wiedereinführung von sozial gestaffelten Kita-Gebühren. Rot-Grün lehnt das als sozial ungerecht ab.

Kita-Eltern protestieren gegen Familienministerium