Mit 236 unterwegs

Die Polizei hat den Rasern den Kampf angesagt: Bei einem landesweiten Geschwindigkeitskontrolltag "blitzte" es über 2000 Mal, weil Verkehrsteilnehmer zu schnell fuhren oder drängelten.

Mainz. (red) 294 Polizisten kontrollierten von Samstag bis Sonntagmorgen an 44 verschiedenen Stellen im ganzen Land. Bilanz: 2529 Verkehrsteilnehmer überschritten die zulässige Geschwindigkeit, 1433 Fahrzeugführer müssen mit einer Verwarnung rechnen, in 1168 Fällen wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, 102 Fahrer erwartet ein Fahrverbot. Unrühmlicher Spitzenreiter war ein Autofahrer, der auf der Moseltalautobahnbrücke bei Koblenz mit 236 Stundenkilometer statt erlaubten 80 unterwegs war. Ihn erwartet ein Bußgeld von 750 Euro, und bis zu drei Monate dürfte sein Führerschein weg sein.