Mobilfunknetz: Verbesserungen auf Land und in Grenzregion

Mobilfunknetz: Verbesserungen auf Land und in Grenzregion

Mobilfunk-Nutzer im Saarland können sich Hoffnungen auf besseren Empfang in der Grenzregion und im ländlichen Raum machen. Die Telekom habe im Gespräch mit Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) angekündigt, den Mobilfunk ausbauen zu wollen und die Netzabdeckung zu verbessern, berichtete am Samstag ein Regierungssprecher in Saarbrücken laut Mitteilung.

Durch die Erhöhung der Sendeleistung an 30 LTE-Sendemasten und den zusätzlichen Bau von 15 weiteren Funkmasten solle bereits im laufenden Jahr eine spürbare Verbesserung eintreten.

Ministerpräsident Tobias Hans sagte: „Funklöcher sind für uns alle tagtäglich ein Ärgernis, vor allem auch in den Grenzregionen. Deshalb freue ich mich sehr über das Engagement der Telekom für einen schnelleren Mobilfunkausbau im Saarland. Mit der Zusage, die Sendeleistung in den Grenzregionen zu verbessern, werden wir es schaffen, dass in Zukunft über 25 000 Haushalte von einem besseren Mobilfunknetz profitieren werden.“

Gesprächsthema war nicht nur die Mobilfunkabdeckung in den Grenzregionen, sondern auch die „weißen Flecken“ insbesondere in den ländlichen Regionen des Saarlandes. Auch hier solle es durch den Aufbau neuer Sendeanlagen zeitnah zu Verbesserungen kommen. Die Telekom und weitere Mobilfunkanbieter arbeiteten bereits an den Plänen zum Ausbau in mehreren Orten.

Saarland

Mehr von Volksfreund