Stark gefährdet Mosel-Apollofalter ist „Schmetterling des Jahres“

Berlin · Der extrem seltene Mosel-Apollofalter ist der „Schmetterling des Jahres“ 2024. Wie selten er ist und wie er aussieht.

 Er ist eine kleine Schönheit, der Mosel-Apollofalter, Valvig (Mosel)

Er ist eine kleine Schönheit, der Mosel-Apollofalter, Valvig (Mosel)

Foto: BUND/Dr. Tim Laußmann

„Schmetterling des Jahres“ 2024 ist der Mosel-Apollofalter. Mit der Wahl dieser Unterart des Apollofalters weisen Umweltschützer und Schmetterlingskundler auf deren starke Bedrohung hin, wie der Bund für Umwelt und Naturschutz am Donnerstag mitteilte.

Der Schmetterling komme ausschließlich im unteren Moseltal in Rheinland-Pfalz vor und lebe an steilen Felsen und Mauern, umgeben vom Weinanbau. Seit 2012 gehe die Zahl der Falter massiv zurück. Die Umweltschützer kritisieren in dem Zusammenhang insbesondere den Pestizideinsatz im konventionellen Weinanbau.

Der Schmetterling mit den weißen Flügeln mit schwarzen und roten Flecken zählt den Angaben zufolge zu den größten Tagfaltern in Deutschland.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort