Mosel setzt auf Pedes, Paddel und Pedale

WITTLICH. (alf) Die Ferienregion Mosel-Saar hatte im Jahr 2003 die höchste Zuwachsrate in Rheinland-Pfalz. Trotz ungünstiger Konjunkturlage stieg die Gästezahl gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,1 Prozent auf 1,75 Millionen.

Knapp ein Viertel der Touristen kamen aus dem Ausland. Drei Projekte, die die Mosellandtouristik GmbH gestern auf einer Pressekonferenz in Wittlich vorstellte, sollen dazu beitragen, den Positivtrend fortzusetzen: die "Wasserwanderroute Mosel", die "Akademie der Gastlichkeit" und "Pedes, Paddel & Pedale". Die Mosellandtouristik arbeitet als Trägerin der Projekte mit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Mosel zusammen, einem Zusammenschluss der Moselgemeinden zwischen Schweich und Winningen. Die drei von der LAG ausgewählten Schlüsselprojekte werden von der EU und dem Land gefördert. Ziel der Wasserwanderroute ist es, die Mosel nach dem Vorbild der Lahn für den muskelbetriebenen Wassersport attraktiver zu machen. Hinter der "Akademie" steht kein Gebäude, sondern die Qualifizierung bestehender touristischer Weiterbildungsangebote. "Pedes, Paddel & Pedale" schließlich sieht eine Vernetzung von Kultur-, Erlebnis- und Themenwegen zu einer Moselerlebnisroute mit touristischen Angeboten und buchbaren Programmen vor. Außerdem plant die Mosellandtouristik eine Befragung der Passagiere auf dem Hahn, um Trends im Reiseverhalten auszuloten. Auch Marketing-Maßnahmen in Großbritannien und Skandinavien sind vorgesehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort