1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Moseltal: Wo es liegt und was es dort zu sehen gibt

Rheinland-Pfalz : Das Moseltal: Wo es liegt und was es dort zu sehen gibt

Das Moseltal ist bekannt für seine Landschaft und seine historisch bedeutenden Orte. Wir verraten, was Sie über die Region wissen sollten und welche Ausflugsziele sich lohnen.

Was ist das Moseltal?

Eingebettet in das Rheinische Schiefergebirge reicht der deutsche Teil des Moseltals von der Saar-Mündung in Konz bis zum Ort Müden im Landkreis Cochem-Zell und liegt damit vollständig im Bundesland Rheinland-Pfalz. Im Norden wird das Moseltal von der Eifel begrenzt, im Süden schließt sich der Hunsrück an. Zum eigentlich Naturraum „Moseltal“ gehört der Mündungsabschnitt der Mosel unterhalb von Müden bis zum berühmten Deutschen Eck in Koblenz nicht mehr dazu, er wird zum Mittelrheingebiet gezählt.

Wo liegt die Mosel in Deutschland und wohin fließt die Mosel?

Die Mosel entspringt in den französischen Vogesen am Col de Bussang und fließt durch Lothringen, dann vorbei an Nancy und Metz gen Norden. Hinter Thionville bildet sie die Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland und erreicht schließlich die Stadt Trier. Von hier aus schlängelt sich die Mosel im Bundesland Rheinland-Pfalz durch das Moseltal mit seinen unzähligen Weinbergen und teils steilen Hängen, bevor sie am Deutschen Eck in Koblenz in den Rhein mündet.

Was man an der Mosel und im Moseltal gesehen haben muss

Das Moseltal ist eine bekannte Weinregion in Deutschland, bereits die Römer kultivierten hier ihre Reben. Heute produzieren rund 2850 Betriebe auf 8680 Hektar bestockter Rebfläche hauptsächlich Riesling. Eine Besonderheit sind die zumeist steilen und terrassierten Weinlagen, aufgrund derer das Weinanbaugebiet Mosel als das größte Steillagenweinbaugebiet der Welt gilt. Ein Besuch auf einem Weingut ist daher ein absolutes Muss.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist Trier, Deutschlands älteste Stadt. Hier wurden vor rund 2000 Jahren spektakuläre Bauten wie die Porta Nigra, die Kaiserthermen oder das Amphitheater errichtet, die heute zum UNESCO-Welterbe zählen. Auch der Dom, der älteste auf deutschem Boden, und die benachbarte Liebfrauenkirche tragen das UNESCO-Siegel. Dazu laden unzählige Weinorte links und rechts der Mosel zur Einkehr. Ob in Bernkastel-Kues, Cochem, Zell oder Traben-Trarbach – vielerorts ermöglichen Winzer, Restaurants oder Weinfeste einen Ausflug in die Welt der kulinarischen Genüsse des Moseltals.

Wer die Region aktiv erkunden möchte, wandert über den Moselsteig, der auf 365 Kilometern und 24 Etappen die Natur- und Kulturhöhepunkte der Region verbindet. Weitere Premium-Rundwanderwege, wie die Moselsteig-Seitensprünge oder -Traumpfade führen durch Seitentäler zu versteckten Schätzen und Schönheiten. Flussradler folgen dem 245 Kilometer langen Mosel-Radweg ohne nennenswerte Steigungen durch die Weinlandschaft und übernachten in hübschen Moselorten, die mit fahrradfreundlichen Unterkünften, E-Bike-Ladestationen und Rad-Bussen aufwarten.

Wo ist es am schönsten an der Mosel?

Auf 240 Flusskilometern windet sich die Mosel auf deutschem Boden in zahlreichen Schleifen von Perl bis Koblenz. Typisch für die Region sind die historische Architektur und Fachwerkidylle, steile Weinberge mit alten Weinbergmauern und Sonnenuhren sowie urige Weinstuben und moderne Weinkeller.

Vom Wohlstand des Moseltals durch den weltweiten Weinhandel zeugt die Jugendstil-Architektur in Traben-Trarbach, sehenswert ist auch die historische Fachwerkstadt Bernkastel-Kues. Mit antikem UNESCO-Weltkulturerbe lockt die alte Römer-Metropole und langjährige Kaiserresidenz Trier.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es im Moseltal?

Die Römer und andere Kulturen hinterließen zahlreiche Spuren in der Architektur und Kultur des Moseltals. Eine besonders spannende Zeitreise ermöglicht ein Besuch der Trierer Altstadt, sehenswert sind die UNESCO-Weltkulturerbestätten, wie die imposanten Zeugnisse der römischen Kaiserstadt und der Dom als älteste Bischofskirche nördlich der Alpen.

Im weiteren Verlauf der Mosel thronen vielerorts mächtige Festungen auf den Höhenzügen, die einen anstrengenden Aufstieg mit herrlichem Weitblick belohnen. Besonders bekannt ist die aus einem römischen Großkastell entstandene Burg Landshut bei Bernkastel-Kues, Abstecher lohnen auch die Reichsburg Cochem oder die mittelalterliche Saarburg. Dazu laden die hübschen Kleinstädte entlang der Mosel mit historischen Plätzen und malerischen Gassen zum Bummeln ein.

Für Genießer hat das Moseltal besonders viel zu bieten. Die steilen Weinberge sind spektakulär, darunter befindet sich mit rund 65 Grad Hangneigung der steilste Weinberg Europas, der Calmont zwischen Bremm und Ediger-Eller. Links und rechts des Flusses reifen die berühmten Moselweine, die auf Schiefer, Ton und Muschelkalk gedeihen. Vielerorts öffnen Weingüter im Moseltal ihre Pforten und laden zum Verkosten ein, auch Winzermenüs oder moderne Weinevents wie „Mythos Mosel“ versprechen genussvolle Stunden. Zu den Höhepunkten zählen die geselligen Weinfeste mit den Wahlen der Weinköniginnen, auch Volksfeste mit regionalen Köstlichkeiten haben eine lange Tradition an der Mosel.