1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Motorradsaison startet: Jetzt steigt die Unfallgefahr auf den Straßen

Motorradsaison startet: Jetzt steigt die Unfallgefahr auf den Straßen

Um die Zahl der Motorradunfälle zu reduzieren, hat das Land die Sicherheit auf den Straßen verbessert. Der Polizei bereiten vor allem die älteren Motorradfahrer Sorge. Sie sind besonders häufig an Unfällen beteiligt.

Der Frühling kommt an diesem Wochenende. 15 Grad, Sonnenschein - ideales Wetter für eine Motorradtour. Doch viele Biker überschätzen sich, oder sie werden Opfer von Autofahrern, die zu wenig Rücksicht nehmen. Die Folge: Immer wieder kommt es zu schlimmen, häufig tödlichen Unfällen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Motorradunfälle in der Region um 54 auf 629. Zwar macht das nur 2,7 Prozent aller Unfälle auf den Straßen der Region aus. Allerdings werden bei Motorradunfällen verhältnismäßig viele Menschen verletzt oder getötet. Elf Menschen starben im vergangenen Jahr bei solchen Unfällen in der Region, vier mehr als 2014, und 492 wurden verletzt. 80 Prozent aller Motorradunfälle passieren von April bis September.

Laut Polizei sind 45- bis 64-Jährige bei den Unfällen am häufigsten betroffen. Oft handelt es sich um Wiedereinsteiger, die seit Jahren kein Motorrad mehr gefahren sind und sich wieder eine Maschine zulegen. Die Polizei kündigt an, vor allem diese Risikogruppe bei ihren Präventionskampagnen ins Auge zu nehmen. Auch die bei Motorradfahrern beliebten kurvigen Strecken durch die Eifel wird die Polizei wieder besonders beobachten.

Das Land hat in den vergangenen Jahren gerade auf solchen Straßen in die Sicherheit der Motorradfahrer investiert, etwa durch die Installation von Unterfahrschutz unter Leitplanken. Dadurch soll verhindert werden, dass Motorradfahrer, die auf der Straße stürzen, unter die Leitplanken rutschen und sich dadurch lebensgefährlich verletzen können. Zudem hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) 200 Mitarbeiter geschult, damit sie Straßen sicherer machen für Motorradfahrer.

Der Automobilclub ADAC weist darauf hin, dass sich gerade zu Beginn der Motorradsaison Auto- und Motorradfahrer erst wieder aneinander gewöhnen müssten. Gerade bei Brems- und Ausweichmanövern hätten Autofahrer oft Schwierigkeiten, sich in die Motorradfahrer hineinzuversetzen, warnt der ADAC. Die Verkehrswacht Trier rät den Bikern, auf ausreichende Schutzkleidung und einen einwandfreien, technischen Zustand der Maschine zu achten. Vor der ersten Tour sei ein Sicherheitstraining sinnvoll. Allerdingssind die Kurse der Trierer Verkehrswacht bis Juni ausgebucht.