1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Nature One: Prozess-Serie um Drogen läuft

Nature One: Prozess-Serie um Drogen läuft

So viele Drogen wie noch nie wurden bei Kontrollen zum Techno-Festival Nature One im August entdeckt. Nun hat eine Serie von Prozessen begonnen.

Simmern. (wd) Mehr als 800 Personen gingen der Polizei bei Nature One ins Netz. Den meisten wurde schon ein Strafbefehl mit einer saftigen Geldstrafe zugestellt. Rund zehn Prozent davon landen jedoch auf der Anklagebank des Simmerner Amtsgerichts - vor allem Dealer, die mit größeren Mengen Drogen erwischt wurden, oder polizeibekannte Wiederholungstäter. Zur ersten Verhandlungsrunde am Mittwoch kam zum Beispiel mit seiner Mutter ein 25-Jähriger aus Bochum angereist. Zwei LSD- Trips waren bei ihm gefunden worden. Eigentlich eine Lappalie, hätte er nicht schon ein ganzes Register drogenbedingter Vorstrafen gehabt. Richter Peter Hüttemann verurteilte ihn "als allerallerletzte Chance" zu drei Monaten Gefängnis auf Bewährung und 500 Euro Geldstrafe, die er auch durch 100 Arbeitsstunden bei einer gemeinnützigen Einrichtung ableisten kann.Ähnlich gelagert war auch der Fall bei einem 31-Jährigen aus Landau. Zwei Ecstasytabletten waren sein Verhängnis. Auch er hat eine lange Drogenkarriere hinter sich. Weil er selbst aus Gefängnisaufenthalten keine Lehre zog, erhielt er eine dreimonatige Haftstrafe, allerdings ohne Bewährung. Die gab es für weitere junge Männer aus Lohne, Emden und Köln. Der Kölner hatte 6,1 Gramm Cannabis in seiner Unterhose versteckt. Er erhielt drei Monate auf Bewährung und 120 Stunden gemeinnützige Arbeit aufgebrummt. "Auf der Pydna war es das letzte Mal, dass ich Drogen nahm", versicherte er dem Gericht. Drogenscreenings sollen das beweisen . Mehr als 80 Verfahren stehen noch aus.