Neue Grundschulordnung: Massive Kritik an Ministerin Ahnen

Neue Grundschulordnung: Massive Kritik an Ministerin Ahnen

Die im Herbst 2008 eingeführte neue Grundschulordnung verärgert die Lehrer und bringt Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD) in die Schusslinie. CDU und FDP im Landtag kritisieren die "dilettantische" Umsetzung.

Mainz. (fcg) Hatte vor Wochen bereits der Verband für Bildung und Erziehung (VBE) den großen Unmut unter den Lehrern zum Ausdruck gebracht (der TV berichtete), zog am Dienstag die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nach. Die massive Kritik rief in Mainz am Mittwoch auch die Opposition auf den Plan. Bettina Dickes (CDU) warf Ministerin Ahnen im Landtag vor, die Probleme zu verkennen. Nicole Morsblech (FDP) betonte, Ahnen stelle die erforderlichen Ressourcen (Geld) nicht zur Verfügung. Die Ministerin wies das zurück. Viele Eltern beurteilten die neue Schulordnung positiv. Es gebe lediglich Startprobleme.

Mehr von Volksfreund