1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Neue Hoffnung für die Reisebranche

Tourismus : Mosel oder doch Mallorca? Urlaub im Ausland wird wieder möglich

Die Reisewarnung wird für die EU Mitte Juni aufgehoben. Urlaubsländer wollen ihre Grenzen wieder öffnen. Auch der Tourismus in der Region läuft an.

Ein Cocktail unter karibischen Palmen wird es wohl nicht werden. Schnorcheln vor Sizilien, ein Ausflug zu Athens antiken Stätten oder wandern in den Vogesen könnte 2020 aber drin sein.  Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich mit Kollegen aus zehn der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen darauf verständigt, auf eine Grenzöffnung für Touristen noch vor Sommerbeginn hinzuarbeiten. Bei einer Videokonferenz ging es am Montag um die Hygiene an den Urlaubsorten und darum, wie Grenzkontrollen und Quarantänepflicht aufgehoben werden können. Maas kündigte an, die bis zum 14. Juni weltweit geltende Reisewarnung zunächst nur für die EU aufzuheben und durch Reisehinweise für einzelne Länder zu ersetzen. „Wir wollen Schritt für Schritt in die Normalisierung zurück“, sagte Maas.

 „Gott sei Dank“, sagt Alain Moulai von „Ihr Reisebüro“ in Bitburg, der sich nach zwei Monaten voller Stornierungen und Umbuchungen riesig freut, seit Freitag schon sieben neue Buchungen bekommen zu haben. Seine Kunden wollen nach Deutschland, in die Niederlande, nach Mallorca, Italien oder in die Türkei. „Für die extrem bedrohte Reisebürobranche besteht wieder Hoffnung“, freut sich auch Thomas Müller vom Kylltal-Reisebüro. Wie sich die Preise für Auslandsreisen entwickeln, wird sich laut Moulai in den nächsten Tagen zeigen. Die Airlines meldeten nach und nach, dass sie wieder fliegen. Das Inland sei deutlich teurer geworden.

Auch in der Region Trier läuft der Tourismus wieder an. Nach und nach öffnen Gastronomie, Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze. „Die Nachfrage ist da. Über das lange Wochenende sind Hotels bereits ausgebucht, andere haben nur noch wenige Kapazitäten frei“, sagt Stefanie Koch von der Saar-Obermosel-Touristik. Lediglich bei Häusern, die auf Gruppen spezialisiert sind, laufe es noch nicht so gut.  Die Mosellandtouristik berichtet, dass es vermehrt kurzfristige Anfragen nach Urlaubsreisen an die Mosel gebe – zudem eine hohe Nachfrage nach Wohnmobilstellplätzen.

„Der Start ist gut, aber die Zahlen sind nicht wie üblich“, teilt die Eifel Tourismus GmbH mit. Die Gäste reservierten zögerlicher als erwartet. Der Tourismus starte – wie prognostiziert – mit Tagesausflügen. „Die Gäste testen die neue Situation und schauen, wie das klappt.“

Hotels geben sehr unterschiedliche Rückmeldungen. Während Andrea Weber vom Deutschen Hof in Trier von einem erwartungsgemäß verhaltenen Start spricht, freut sich Kuchers Landhotel bei Daun über die vielen Stammgäste, die gleich gebucht haben. Obwohl die Zahlen noch nicht überall stimmen – die Gastgeber sind froh, endlich wieder Urlauber zu empfangen.

Mit Material von dpa