1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Neuer Chef für Atomkraftwerk Cattenom

Neuer Chef für Atomkraftwerk Cattenom

Das umstrittene französische Atomkraftwerk Cattenom bekommt einen neuen Direktor. Nachfolger des bisherigen Chefs Guy Catix wird Thierry Rosso.

Wie das Luxemburger Tageblatt berichtet, studierte der 47 Jahre alte Rosso an der INSA Strasbourg und begann seine Karriere 1993 beim Elektrizitätskonzern EDF. Er arbeitete zunächst als Wartungsingenieur im Atomkraftwerk Saint Alban, 1998 ging er in zum AKW Golfech. Nach einigen weiteren Etappen wechselte er im Sommer 2010 in die Atomzentrale Fessenheim, die er später vier Jahre als Direktor leitete. Thierry Rosso ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Sein Vorgänger, der 55-jährige Guy Catix, wird Leiter der firmeninternen "Inspection Nucléaire" von EDF in Saint Denis.

Das Atomkraftwerk ist seit Jahren wegen Störfällen und Ungereimtheiten bei Sicherheitskontrollen in den Schlagzeilen. Deshalb haben sich etliche Politiker immer wieder für eine Stillegung eingesetzt. Gerade erst erhielt der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Joachim Streit, eine ausweichende Antwort der französischen Regierung auf seinen in den sozialen Medien viel beachteten öffentlichen Brief, in dem er seine Sorge um die Atomanlagen Cattenom und Tihange ausdrückte und einen Ausstieg aus der Atomenergie forderte. Von einer Stillegung Cattenoms ist in der Antwort nicht die Rede - auch wenn die französische Umweltministerin Ségolène Royal erst vor kurzem mit dem Satz zitiert wurde, die grenznahen französischen Atomkraftwerke, darunter Cattenom und Fessenheim, sollten "prioritär" vom Netz genommen werden. Kurze Zeit später ließ sie hingegen verlauten, dies seien nur "Gerüchte". (tgbl/j.e.)

Angst vor Atommeiler: Frankreichs Antwort auf den Sorgenbrief des Landrats

Pannen-Reaktor Cattenom: Ungereimtheiten nach Sicherheitskontrolle

Cattenom-Äußerung lässt regionale Politiker hoffen: Französische Ministerin spricht über mögliche Abschaltung