Ein Gewaltverbrechen und seine Folgen Trierer Amokprozess: Neues Gutachten der Mainzer Rechtsmedizin bestätigt weiteren Mord

Exklusiv | Trier · Im Trierer Amokprozess liegt jetzt ein neuer Bericht der Mainzer Rechtsmedizin vor. Wir haben mit dem Anwalt der Opferfamilie über das Gutachten und die Folgen gesprochen.

 Ins Pflaster eingelassene Gedenkplaketten in der Trierer Fußgängerzone erinnern an die Opfer des Gewaltverbrechens.

Ins Pflaster eingelassene Gedenkplaketten in der Trierer Fußgängerzone erinnern an die Opfer des Gewaltverbrechens.

Foto: dpa/Harald Tittel

Im Trierer Amokprozess liegt seit wenigen Tagen ein neues Gutachten der Mainzer Rechtsmedizin vor. Danach steht jetzt zweifelsfrei fest, dass ein Ende Februar verstorbener Mann aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm seinen bei der Amokfahrt erlittenen schweren Verletzungen erlegen ist. Das bestätigte am Freitag der Anwalt der Familie, Andreas Ammer, auf Anfrage unserer Redaktion. „Damit hat sich der Täter eines weiteren vollendeten Mordes schuldig gemacht“, so der Trierer Rechtsanwalt.