Noch immer fahren keine neuen Züge entlang der Mosel

Noch immer fahren keine neuen Züge entlang der Mosel

Vorerst werden auch weiterhin keine modernen Züge zwischen Perl, Trier und Koblenz fahren. Der Einsatz der neuen Triebwagen verzögert sich erneut. Grund: Wieder gibt es Probleme mit der Zulassung der Fahrzeuge.

Trier. (wie) Eigentlich sollten sie schon seit Dezember auf der Bahnstrecke vom saarländischen Perl über Trier nach Koblenz rollen: die neuen Elektrozüge vom Typ Talent 2. Doch kurz vor dem Einsatz der modernen Triebwagen im vergangenen Jahr musste der für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in der Region zuständige Zweckverband in Koblenz den Start der sogenannten Moseltalbahn verschieben. Es gab Probleme bei der Zulassung der neuen Fahrzeuge des Herstellers Bombardier Transportation im brandenburgischen Henningsdorf.

Premiere des Talent 2, der mehr Komfort für die Fahrgäste bieten und behindertengerecht sein soll, auf der Moselstrecke sollte daher im Juli sein. Nun gab der SPNV aber bekannt, dass sich der Einsatz der neuen Züge erneut verzögere, weil es noch immer Probleme bei der Zulassung gebe. Daher sollen nach und nach Talent-Züge die seit Dezember als Ersatz fahrenden älteren Züge ersetzen. Laut SPNV sollen dann ab Dezember ausschließlich die neuen Züge zwischen Perl und Koblenz fahren.

Eigentlich sollte der Talent 2 das neue Flaggschiff des Nahverkehrs der Deutschen Bahn werden. Die Bahn-Tochtergesellschaft DB Regio hatte 2007 nach einer europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für die Moseltalbahn erhalten - nach der Zusage, dort neueste Züge einzusetzen. Daraufhin gab die Bahn Bombardier den Auftrag.

Der Hersteller hatte aber bereits mit dem Vorgängermodell des Talent 2 erhebliche Probleme. Bei der Einführung in Österreich kam es vor sechs Jahren zu einer Pannenserie. Innerhalb von drei Monaten wurden 400 Störungen bei dem Talent gezählt.