1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Noch keine Entscheidung im Fall Böhr

Noch keine Entscheidung im Fall Böhr

Die Entscheidung über eine mögliche Neuauflage des Untreueprozesses gegen den ehemaligen CDU-Landeschef Christoph Böhr fällt erst in zwei Wochen. Das sagte der Anwalt Böhrs, Thomas Hermes, nach der heutigen Verhandlung am Bundesgerichtshof im Gespräch mit volksfreund.de.

Über einen möglichen Ausgang wollte der Jurist nicht spekulieren. "Das wäre Kaffeesatzleserei", sagte Hermes. Böhr war im Dezember vergangenen Jahres wegen Untreue zu einer 22-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Es ging um illegale Parteienfinanzierung im Landtagswahlkampf 2006. Gegen das Urteil hatte der 60-jährige Trierer Revision eingelegt, über die nun der Bundesgerichtshof entscheidet. Böhr selbst war bei der heutigen Verhandlung in Karlsruhe nicht anwesend. Nach Angaben seines Anwalts hat er zwei Schlaganfälle erlitten. Böhr habe Schwindelanfälle, es gehe ihm nicht besonders gut. sey