Panne bei Urlaubsflug

LUXEMBURG. (wie) Mit vier Stunden Verspätung kamen Urlauber von der Kanaren-Insel Lanzarote in der Nacht zum Sonntag auf dem Luxemburger Flughafen an. Die voll besetzte Luxair-Boeing 737-500 startete zunächst über eine Stunde später als geplant, gegen 18.40 Uhr, auf dem Flughafen Arrecife.

Grund dafür war laut Luxair-Sprecher Paul Greis der Ausfall einer von drei Navigationshilfen im Cockpit, die aber für Landungen bei Dunkelheit erforderlich ist. Da auf Lanzarote kein Ersatz für das ausgefallene Gerät zu bekommen war, entschloss sich der Pilot zu starten und bis ins portugiesische Faro zu fliegen, wo nach knapp 90 Minuten ohnehin ein Tankstopp geplant war. "Weil die Maschine voll besetzt war und der Flughafen von Lanzarote von Bergen umgeben ist, wird sie nicht voll getankt, sondern legt einen Tankstopp ein", erklärt Greis. Doch aus dem Zwischenstopp wurde ein dreistündiger Halt. Der Pilot hatte mittlerweile bei Luxair in Luxemburg das Ersatzteil angefordert, das dann samt Technikern und neuer Crew in einer Embrear-Maschine nach Faro geflogen wurde. Erst weit nach 23 Uhr hob die Maschine mit neuer Besatzung in Faro ab und landete in der Nacht sicher in Luxemburg.